• Jasmin Korper

Das Gottesspiel

Autor Danny Tobey


Nicht du spielst das Spiel – das Spiel spielt mit dir


Bücher, die sich um künstliche Intelligenzen drehen, muss ich eigentlich immer einkaufen. Das Thema finde ich spannend und es wird uns in den nächsten Jahren mit Sicherheit noch weiter begleiten. Deswegen musste ich „Das Gottesspiel“ gleich mitnehmen, als ich es im Buchhandel gefunden habe.



Einleitung


Charlie und seine Freunde werden zu einem exklusiven Virtual-Reality-Game eingeladen. Das Gottesspiel verspricht, dass alle deine Wünsche wahr werden, wenn du es bestehst. Aber der Tod im Spiel bedeutet den Tod im echten Leben. Zunächst macht ihnen das Spiel Spaß, sie erfüllen verschiedene leichtere Aufgaben und werden dementsprechend dafür belohnt. Doch das Spiel fordert immer mehr von ihnen und plötzlich wird ihnen klar, dass sie viel mehr verlieren können als nur ein paar Punkte.



Rezension


Charlie uns seine Freunde (die Vindicators) sind typische Jugendliche mit dementsprechenden Problemen. Auch wenn sie alle unterschiedlich sind, eint sie ihr gemeinsames Hobby – Computer und Programmieren. Die Gruppe hat mich ganz stark an den Club der Verlierer aus „Es“ erinnert. Ich mochte das Zusammenspiel und ganz besonders die Beschreibung der Charaktere. Jeder wirkt für sich stimmig. Man glaubt ihnen die Handlungen und Reaktionen und ich konnte mich gut in die einzelnen Personen hineinversetzten.

Die KI, die das Spiel steuert, wirkte eindrucksvoll, mächtig und erschreckend nah an unserer aktuellen Realität. Natürlich sind wir davon noch ein klein wenig entfernt, aber die Dynamik, die dort entstand, machte Angst. Wie weit geht man als Mensch um einen Wunsch erfüllt zu bekommen? Würde man Menschen verletzten für den eigenen Vorteil? Und selbst wenn man es nicht tut, können es die anderen Spieler tun.

Der Schreibstil ist fesselnd und ich habe das über 500 Seiten starke Buch in nur 3 Tagen gelesen. Ich wollte immer wissen, wie es mit den anderen Charakteren weiter geht und was sich die KI für neue Grausamkeiten ausgedacht hat.

Dies ist auf alle Fälle ein Roman, der mich gedanklich noch länger Beschäftigen wird. Besonders die Frage: Was muss man uns bieten, damit wir etwas so Grausames wie einen Mord erledigen. Sind wir so egoistisch?



Lesenswert?


Hier gibt es von mir ein klares ja! Denn Danny Tobey hat einen fesselnden Roman geschaffen, der neben einer spannenden Geschichte auch gesellschaftliche Fragen aufwirft. Die KI und das Gottesspiel sind so eindrucksvoll, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Alle Fans von Science-Fiction, Thrillern oder auch Gaming werden hier nicht enttäuscht werden.



Cover und Klappentext

Das Gottesspiel

Das Cover hat mir sofort gefallen als ich das Buch das erste Mal in die Hand genommen habe. Die Pyramide mit innerem Kreis, alles in rot, gelb und Grüntönen. Wunderschön und ansprechend.

Der Klappentext ist nur kurz und kratzt an der Oberfläche der Geschichte, trotzdem bekam ich sofort Lust das Buch zu lesen. Und es wird hier eindeutig nicht zu viel verraten.


Grundlegende Infos zum Buch


erschienen im Heyne Verlag

https://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Gottesspiel/Danny-Tobey/Heyne/e545046.rhd

ISBN: 978-3-453-53488-9

Übersetzer: Jürgen Langowski

Umschlaggestaltung: Das Illustrat München

Preis: 16,99 €


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HEX

Zorngeboren