• Jasmin Korper

Der Bücherschrank, die zweite Chance für Schätze oder schnelle Ablage für ungeliebte Bücher?

Aktualisiert: 4. Aug 2020

Inzwischen sieht man sie in vielen Städten, ob versteckt über einem Gartenzaun, in alten ausgedienten Telefonzellen oder ganz offen präsentiert: Bücherschränke. Sie funktionieren nach dem ganz einfachen Prinzip: Jeder darf dort Bücher hineinlegen, die man selbst nicht mehr möchte oder man darf auch das ein oder andere Buch für die eigene Sammlung mitnehmen. Manche leihen sich die Bücher auch nur aus dem Bücherschrank aus und bringen diese dann immer zurück, um sich ein neues zu holen.


Bei uns im Ort gibt es zwei Bücherschränke, einen großen, neuen mitten im Innenstadtbereich und einen kleinen versteckten, in einer Hecke über dem Gartenzaun. Und immer, wenn ich in der Nähe bin, schaue ich vorbei, ob ich nicht einen kleinen Schatz für meine Sammlung finde. Wichtig ist für mich, dass das Buch komplett (man sieht leider ab und an auch welche mit herausstehenden Seiten) und nicht verschmutzt ist. Gerade letzteres kommt häufiger vor und fleckige, klebrige Seiten sind für mich einfach ekelig und abschreckend. Und in regelmäßigen Abständen wandern auch Bücher aus meiner Sammlung in die Bücherschränke. Ich muss gestehen, häufig Bücher, die mich nicht überzeugt haben, die man nur einmal liest oder Geschenke, die nichts für mich waren. Und wenn ich mal wieder keinen Platz für Neues habe, bringe ich meine Bücher lieber in den Bücherschrank, als sie online gebraucht zu verkaufen.


Da stellt sich die Frage, welche Bücher liegen denn in so einem Bücherschrank? Sind es hauptsächlich "schlechte" Bücher, die nicht in die eigene Sammlung gehören? Oder gibt es doch den ein oder anderen, der ein gutes Buch dort hineinlegt, damit noch jemand anderer seine Freude daran hat?

Aber was mir nicht gefallen hat, könnte für jemand Anderen das neue Lieblingsbuch sein und einen Ehrenplatz im Bücherregal bekommen. Es ist also egal was man hinein legt, jedes Buch hat seinen Platz und stellt zumindest einen Zeitvertreib dar. Hier in unseren Bücherschränken herrscht eine eindeutige Überzahl an Krimis, Thrillern und Liebesromanen, selten sieht man Fantasy und so gut wie nie Science-Fiction. Umso mehr freue ich mich, wenn ich mal ein Buch aus den beiden Genres dort finde. Das gibt am Schluss immer ein kleines Glücksgefühl und die schöne Vorfreude auf die Geschichte, die mich erwartet.


Was ich besonders an diesem System mag ist, dass auch jemand, der gerade kein Geld für neue Bücher hat, sich dort mit abwechslungsreichem Lesestoff ausstatten kann. Natürlich könnte man auch in die Bücherei gehen, aber das Stöbern am Bücherschrank ist doch immer ein ganz anderes Gefühl.


Mein Fazit ist hierbei ganz klar, es sollte viel mehr solcher Bücherschränke geben, denn viel zu viele Bücher liegen vergessen in den heimischen Regalen. Es ist viel schöner, wenn sie noch einmal jemanden erfreuen können und dies schafft natürlich auch wieder Platz und Raum für neues Lesematerial. Ich werde in Zukunft in jedes Buch, dass ich in den Bücherschrank lege, eine kleine Notiz für den nächsten Leser hineinlegen und dem- oder derjenigen viel Spaß bei der neuen Lektüre wünschen!


Eure


Eisblaue Eule

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen