• Jasmin Korper

Die Kriterien für meine Rezensionen

Um Bücher möglichst fair bewerten zu können, muss man für sich selbst gewisse Kriterien habe. Und diese Kriterien sind für jeden anders, jeder Leser legt Wert auf andere Dinge. Manche werden sich überschneiden, andere unterscheiden sich deutlich.


Ich möchte nun kurz darstellen, was für mich wichtige Punkte bei der Erstellung meiner Rezensionen sind.


Charakterdesign

Das Charakterdesign macht einen großen Teil der Bewertung aus, denn wenn es der Autor schafft, dass man mit den Protagonisten mitfühlt, leidet oder sich freut ist schon ein großer Schritt getan. Dabei dürfen die Charaktere nicht flach sein, brauchen eine Hintergrundgeschichte und sollten nach dem ihnen zugedachten Charakterdesign handeln. Es ist kein Problem, wenn ein Charakter aufgrund einer Notsituation anders handelt, z.B. mutig wird und einen Kampf beginnt. Aber wenn eine Persönlichkeit sich ohne Grund wandelt und anders benimmt, führt das zum Unmut beim Lesen.


Für mich sind auch Ecken und Kanten wichtig, keiner ist ohne Makel. So sind mir häufig die ruppigen Persönlichkeiten lieber als ein flacher Charakter, der immer nett und fröhlich ist.


Storytelling

Eine gute Geschichte braucht einen schönen Verlauf, beim Lesen muss man durch die Story fliegen und dabei kaum erwarten können, wie es weiter geht. Ich mag es gerne, wenn eine Story komplexer und nicht direkt vorhersehbar ist. Gerade bei Thrillern und Krimis macht das Rätselraten besonders Spaß und es gibt nichts Besseres als so lange wie möglich auf die falsche Fährte geführt zu werden.

Innere Logik

Ein großer Punkt für meine Bewertung ist die innere Logik. In manchen Geschichten wird ein Plot Hole so gelöst, dass die bisher im Buch geltende Logik aufgehoben wird. Wenn zum Beispiel in dieser Geschichte keiner fliegen kann, die Protagonistin fällt eine Klippe herunter und kann aufgrund einer unlogischen Geschichte dann doch fliegen. Dies fühlt sich dann beim Lesen wie ein kleiner „Betrug“ an, wie ein Schlupfloch, wie spielen mit gezinkten Karten. Das Thema wird auch gut in Misery (Sie) von Stephen King dargestellt.

Unterhaltsamkeit

Der letzte Punkt ist Unterhaltsamkeit. Denn auch wenn die Story und Charaktere schwächen hatten, kann ich mich ja gut unterhalten gefühlt haben. Hatte ich Spaß beim Lesen? Bei seichteren Büchern sieht man auch eher über die anderen Mängel hinweg.

Und je nachdem wie mich die einzelnen Punkte überzeugt haben, fällt meine Rezension aus. Für mich persönlich ist die innere Logik der wichtigste Punkt. Leider kam es schon zu oft in Büchern vor, dass die Innere Logik gebrochen wurde und ich daran keinen Spaß mehr hatte.


Ich hoffe ich konnte euch ein klein wenig darstellen, welche Kriterien für meine Rezensionen wichtig sind.

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche!

Eure

Eisblaue Eule

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen