• Jasmin Korper

Ewiges Leben

Aktualisiert: 20. März 2021

Ewiges Leben


Autor: Andreas Brandhorst


Um was geht es?


Futuria heilt Menschen von Krebs und anderen genetischen Krankheiten. Seit Jahren wird der nächste Schritt versprochen: Unsterblichkeit. Die Menschheit sehnt sich danach, nicht mehr an Alter oder Krankheit zu sterben. Die Journalistin Sophia stößt bei der Recherche der Firmengeschichte auf Ungereimtheiten. Wie weit ist Futuria mit ihrer Forschung wirklich? Und warum wird der Terrorist Jossul immer aktiver? Es steht hier mehr als nur ein Leben auf dem Spiel…



Rezension


Die Unsterblichkeit ist eines der Themen, das schon öfters in der Literatur behandelt wurde. Doch hier geht Andreas Brandhorst noch einen Schritt weiter. Wir beschäftigen uns neben der tatsächlichen Unsterblichkeit auch mit einer virtuellen Unsterblichkeit. Beide Themen stellen komplexe und vor allem moralische Fragen, einige werden beantwortet, andere bleiben bestehen. Auch Bereich wie KI, Gott und die Seele werden beleuchtet.

Die Charaktere sind hier vielschichtig und könnten nicht unterschiedlicher sein. Wir verfolgen die Journalistin Sophia, den Terroristen Jossul und den Papst. Jeder für sich hat seine eigenen Ziele und Vorstellungen und ob sie es wollen oder nicht, Futuria verbindet sie in gewisser Weise. Persönlich fand ich die Ansichten des Papstes im Bezug auf virtuelles Leben und die Unsterblichkeit am spannendsten und ich frage mich, ob die katholische Kirche irgendwann so denken würde, wie es im Buch dargestellt wurde.

Der Terrorist Jossul ist faszinierend geschrieben, seine Zwiegespräche mit Gott, seine Träume und seine charismatische Art machen ihn zu einem außergewöhnlichen und ungewöhnlichen Charakter. Er ist keiner der blinden Terroristen, denen es nur um Zerstörung geht.

Die Story beginnt ruhig und man ahnt nicht, wie sich die Geschichte entwickeln wird. Doch es folgen immer mehr Hinweise, dass nicht alles so gut an Futuria ist, wie es zunächst. Man bekommt Einblicke in Forschung, Vorgehensweise und deren virtuelle Welt Eden. Doch die Vermutungen, die man zuerst hatte, erweisen sich nicht annähernd so tiefgründig, wie das was noch folgt. Gerade am Schluss, überschlagen sich die Ereignisse und es endet in einem grandiosen Finale.



Lesenswert?


Ewiges Leben ist schon jetzt einer meiner liebsten Thriller. Gerade die verschiedenen Charaktere und deren Einstellung machen deutlich, welche Probleme die Unsterblichkeit für die Menschheit bedeuten würde. Andreas Brandhorst schafft es, dieses schon oft verwendete Thema ganz neu und auf seine Art zu interpretieren. Jeder einzelne Strang passt am Ende genau in die Geschichte.



Cover und Klappentext

Ewiges Leben

Das Cover ist mir persönlich zu einfach und zu eintönig. Das liegt aber auch daran, dass ich in letzter Zeit ständig blau-schwarze Bücher gekauft habe. Der Klappentext ist perfekt verfasst, man bekommt schon viele Informationen, ohne zu viel zu verraten.



Grundsätzliche Infos zum Buch


Erschienen im Piper Verlag

https://www.piper.de/buecher/ewiges-leben-isbn-978-3-492-31484-8

ISBN: 978-3-492-31484-8

Umschlaggestaltung: FAVORITBUERO München

Seitenzahl: 704

Genre: Thriller / Science-Fiction-Elemente

Preis: 12,00 €

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HEX

Zorngeboren