• Jasmin Korper

Gier – Wie weit würdest du gehen?

Autor: Marc Elsberg



Um was geht’s?


Eine gewaltige Wirtschaftskrise erschüttert die Welt. Firmen und Länder gehen bankrott, die Aktien befinden sich im Keller und die Menschen fordern Gerechtigkeit. Die Rufe werden immer lauter und es entstehen Demonstrationen und Aufruhre. Ein Sondergipfel in Berlin soll Lösungsansätze für diese Krise liefern, von aller Welt reisen Wissenschaftler, Politiker und Firmenchefs an.

Der Nobelpreisträger Herbert Thompson möchte eine Rede halten, die die Welt verändern und erschüttern könnte. Auf dem Weg dorthin stirbt er bei einem Autounfall, doch der unbeteiligte Jan Wutte weiß, dass es Mord war. Doch die Mörder sind ihm auf der Spur…



Rezension


Wie ich schon das ein oder andere Mal erwähnt habe, lese ich sehr gerne Thriller mit ernsten und politischen Themen. Insbesondere die immer stärker aufklaffende Kluft zwischen Arm und Reich ist ein Thema, das aktueller denn je ist.

Deswegen war ich schon sehr gespannt auf den neuesten Thriller von Marc Elsberg. Und so viel sei schon mal gesagt, ich wurde nicht enttäuscht.

Den kompletten Thriller erleben wir aus verschiedensten Perspektiven. Wir wechseln zwischen dem unbeteiligten Zeugen Jan, einem der Mörder, den Ermittlern und noch einigen anderen. Dadurch bekommt die Geschichte eine ganz besondere Dynamik, man erhält tiefere und genauere Einblicke in die Gedanken und Emotionen der Charaktere. Jeder hat seine eigenen Beweggründe und Ziele. Besonders spannend fand ich hier El’s Sicht, seine Arbeit als Attentäter (keine Angst das ist kein Spoiler, man weiß von Anfang an, wer die Ausführende Person war) und wie er versucht verschiedene Probleme zu lösen. Seine Art zu Denken und zu Handeln unterschied sich so stark von meinen eigenen Einstellungen und Werten, so dass ich immer überrascht war, was als nächstes passieren würde.

Etwas ungewohnt waren für mich die sehr vielen sehr kurzen Kapitel, persönlich sind mir etwas längere Kapitel deutlich lieber.

Das dargestellte Zukunftsszenario ist so erschreckend, da es so real wirkt. Die Unzufriedenheit der Bevölkerung ist groß. Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer. Diese düstere Zukunftsvision ist sehr nah an der Realität, weswegen die Geschichte umso glaubhafter wirkt.

Die mathematischen Prinzipen (ob das Münzspiel oder auch das Bauernspiel) haben mir gut gefallen. Mein Mann und ich haben viel darüber geredet und gegrübelt. Und auch jemand, der keinen Draht zur Mathematik hat, wird die dargestellten Beispiele gut verstehen und nachvollziehen können.



Lesenswert?


Auf diese Frage gibt es von mir ein klares Ja! „Gier – Wie weit würdest du gehen?“ ist ein spannender Politthriller, der aktueller nicht sein könnte. Wer sich also auf ein ernsteres Thema einlässt, den erwartet hier einige gute Lesestunden.



Cover und Klappentext

Gier - Wie weit würdest du gehen?

Das Cover hat mir in diesem Falle nicht besonders zugesagt, man sieht ein Containerschiff auf dem Ozean. Mir ist es etwas zu unruhig gestaltet. Der Klappentext hat mir dagegen gut gefallen, es wird kurz und knapp das Anfangsszenario wiedergegeben, ohne etwas von der weiteren Geschichte zu spoilern.



Grundsätzliche Infos zum Buch


Erschienen im Blanvalet Verlag

https://www.randomhouse.de/Buch/GIER-Wie-weit-wuerdest-du-gehen/Marc-Elsberg/Blanvalet/e524245.rhd

ISBN: 978-3-7645-0632-2

Umschlaggestaltung: www.buerosued.de

Preis: Taschenbuch 12,00 € Hardcover 24,00 €

Genre: Politthriller

Seitenzahl: 448



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HEX

Zorngeboren