• Jasmin Korper

Jahresrückblick 2020 und Ausblick auf 2021

Heute ist der letzte Tag des Jahres und somit der beste Zeitpunkt, um ein kleines Resümee zu ziehen. Dieses Jahr war vieles anders als geplant, unser aller Leben hat sich durch Corona von dem ein auf den anderen Tag geändert.


Aber dadurch hatte dies auch etwas Gutes: Ich habe wieder angefangen mehr zu lesen, ich habe diesen Blog und meinen Instagram Account gestartet. Der Instagram Account ist momentan bei über 740 Abonnenten und auch der Blog wird besser, auch wenn er bisher natürlich deutlich weniger Klicks bekommt als ich mir wünsche. Aber ich arbeite daran und versuche mich stetig zu verbessern. Von nichts kommt nun mal nichts. Und bei neuen Dingen muss man versuchen, testen und lernen. Das gehört einfach dazu.


Und was ich bisher noch kaum erwähnt habe: Ich habe die erste Fassung meines Buches fertig gestellt. Gerade bin ich dabei alles zu überarbeiten, dies stellt sich als anstrengend und langwierig heraus, aber das gehört nun einmal dazu. Oft merke ich, dass ich etwas besser, ausführlicher oder anders formulieren könnte. Bis jetzt möchte ich noch nicht genaueres zum Inhalt sagen, aber ich werde euch über die Meilensteine auf dem Laufenden halten.


Nun zum Thema Bücher, ich habe dieses Jahr so viele Bücher gelesen, wie schon seit Jahren nicht mehr. Jede Woche mindestens ein Buch, dass ein oder andere landet nicht hier, oder kommt erst später. Dabei waren grandiose Bücher, manche die in Ordnung waren und von wieder anderen war ich enttäuscht. Und egal wie sie mir gefallen haben, ich habe euch immer eine ehrliche und ausführliche Rezension erstellt. Denn ich finde, dass man es ruhig auch sagen darf, wenn einem ein Buch nicht gefallen hat.


Meine Jahreshighlights:


Drei Bücher haben mich dieses Jahr besonders bewegt:


Bermuda ist ein Horror-Thriller der mich durch die intelligente und spannende Story überrascht hat.


Herr Müller, die verrückte Katze und Gott war ein Buch außerhalb meines üblichen Genre-Bereichs. So gut hat mich selten ein Buch unterhalten und auch jetzt noch muss ich schmunzeln, wenn ich an die Geschichte denke.


Der rote Apfel ist mein drittes Highlight, von diesem Buch habe ich etwas ganz anderes erwartet und wurde positiv überrascht. Diese tiefen Einblicke in die Psyche eines Serienmörders sorgen immer noch für einen Schauer auf meinem Rücken.


Diese Bücher haben mich enttäuscht


Zwei Bücher sind mir im negativen in den Gedanken geblieben, auch diese möchte ich kurz nennen:


#KilltheRich schaffte es in meinen Augen nicht die so wichtige Botschaft zu vermitteln.


Das Buch der gelöschten Wörter enttäuschte mich, da mich weder die Geschichte noch die Charaktere überzeugen konnten. Ich hatte mir vom Klappentext so viel mehr erwartet.


Nun zu meinen Zielen für das Jahr 2021:


Die Überarbeitung meines Buches möchte ich im ersten Quartal abschließen, dazu gehören mehrere einzelne Überarbeitungen. Danach möchte ich mich an die verschiedensten Verlage wenden und das große Ziel bis Ende des Jahres ist klar: Einen Verlag finden.


Den Blog möchte ich attraktiver gestalten, wieder verschiedene Artikel schreiben die nicht nur mit den Rezensionen zu tun haben. Ich habe auch schon einige Ideen dafür gesammelt und dieser Artikel ist der erste Teil davon.


Das waren die großen Ziele, die alle mit Büchern und Schreiben zu tun haben. Ansonsten räumen mein Mann und ich gerade die ganze Wohnung um, um mir eine gemütliche Leseecke zu zaubern. Da dies aber nebenherläuft, lassen wir uns da entspannt Zeit.


Ein großes Ziel ist es auch, viele Momente, die wir mit der Kamera festgehalten haben, in Fotobücher oder Alben zu verewigen. Durch die Digitalisierung „verstauben“ die Fotos leider nur auf den Festplatten.


Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, passt auf euch auf, bleibt gesund und genießt die Zeit mit euren Familien! Und natürlich wünsche ich euch viele gute Bücher für das nächste Jahr!


Auf das 2021 viel besser als 2020 wird!


Eure


Eisblaue Eule



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen