• Jasmin Korper

Offline

Autor: Arno Strobel


Um was geht’s?


Jenny begibt sich mit einer Gruppe Menschen auf eine Digital-Detox-Tour auf den Watzmann. Fünf Tage ohne Handy, kein Socialmedia und keine Möglichkeit mit der Außenwelt zu kommunizieren. Was als entspannter Workshop beginnt, wird schnell zu einem gefährlichen Gefängnis. Starke Schneefälle schließen sie im Hotel ein und einer der Teilnehmer verschwindet plötzlich. Befindet sich noch jemand im Hotel, oder ist der Täter bereits unter ihnen?



Rezension


Wer hat nicht schon mal solch ein Horror-Szenario vor Augen gehabt? Von der Außenwelt abgeschnitten ohne jegliche Kommunikationsmöglichkeit nach außen befindet sich ein Mörder in der Gruppe. Viele Horrorfilme und Geschichten drehen sich um dieses Szenario. Doch, obwohl der Grundaufbau nicht neu ist, schaffte es Arno Strobel mich mit seiner Erzählweise in den Bann zu ziehen.

Die Geschichte wird die meiste Zeit aus der Sicht von Jenny erzählt, die mit drei ihrer Mitarbeiter teil der Gruppe ist. Sie hat einen gewissen Kontrollzwang, den sie häufig auf die Gruppe ausübt. Dennoch hat mir die andere Perspektive der Erzählung noch besser gefallen, allerdings kann ich hier nicht schreiben aus wessen Sicht es war, sonst wäre es ein Spoiler. Doch hier wurden gerade psychologische Aspekte sehr deutlich und erschreckend klar präsentiert.

Der Spannungsbogen hat mir sehr gut gefallen, nach einer kurzen Einführung in die Situation geht es schnell mit dem Verschwinden der ersten Person los. Gerade durch die Zweifel, die ständige Bedrohung und das Gefühl des ausgeliefert seins, war die Geschichte wahnsinnig fesselnd. Wie bei einem Katz und Maus Spiel hatte man immer das Gefühl, dass man hinterher war, der Täter immer mindestens einen Schritt voraus war.

Die Taten sind relativ brutal und werden auch deutlich beschrieben, allerdings wird hier auf übermäßige und eklige Beschreibung verzichtet.

Das Ende hab ich schon relativ früh vorher gesehen, mir waren hier die Hinweise zu deutlich. Tatsächlich hätte ich hier einen größeren Plot-Twist erwartet. Aber es machte mir nichts aus, dass ich bereits wusste, wer es war, ich war gespannt wann und wie es die anderen herausfinden.



Lesenswert?


Arno Strobel hat einen spannenden Psychothriller geschaffen, der das klaustrophobische Gefühl der völligen Abgeschottete Heit perfekt widerspiegelt. Obwohl ich den Täter bereits relativ früh wusste, bereitete mir das Lesen dennoch viel Spaß. Wer Lust auf einen nicht zu brutalen Psychothriller hat, wird hiermit viel Spaß haben.



Cover und Klappentext

Offline

Das Cover ist definitiv ein Hingucker und fällt unter den anderen Thrillern in der Buchhandlung auf. Es stellt das zerstörte Display eines Handys dar. Der Klappentext beschreibt gut, was einen erwartet, ohne zu viel von der Spannung zu nehmen.



Grundsätzliche Infos zum Buch


Erschienen im Fischer Verlag

https://www.fischerverlage.de/buch/arno-strobel-offline-du-wolltest-nicht-erreichbar-sein-jetzt-sitzt-du-in-der-falle-9783596705580

ISBN: 978-3-596-70558-0

Genre Psychothriller

Seitenzahl: 384

Preis: 10,99 €

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HEX