• Jasmin Korper

Sammlerin der Seelen

Autorin: Cornelia Zogg

Um was geht’s?


Rachel Murasaki hat sich das Leben nach ihrem Tod ganz anders vorgestellt. Sie ist in der Unterwelt gelandet, in der sie die Aufgabe eines Shinigami erledigt. Ihre Aufgabe ist es die Seelen der Sterbenden zu sammeln, um sie sicher ins Jenseits zu bringen. Bisher zeigte sie keinerlei Gefühle, doch als diese wieder kommen, wird sie davon übermannt. Um ihre Emotionen wieder zu verlieren macht sie sich mit dem mysteriösen Ryu auf eine Reise tief ins Reich der japanischen Götter.


Rezension


Fantasy Geschichten, die nicht im typischen Setting (Mittelalter, Nordische Götter, etc.) spielen sind selten. Ich freute mich deswegen besonders darauf, als ich online diesen Fantasy Roman fand, der Versprach eine spannende Reise in die japanische Götterwelt zu liefern.

Das Grundsetting ist spannend, wir befinden uns mit unserer Protagonistin Rachel in der japanischen Unterwelt, trotzdem gibt es einige technische Gerätschaften die das Leben / Arbeiten dort erleichtern. Am Anfang war dies für mich ungewohnt, aber nach einiger Zeit gewöhnte ich mich an diesen Mix.

Die Fantasy Geschichte besticht besonders dadurch, dass einige Erzählungen der japanischen Götter deren Legenden entsprechen und dann in der Story weiterentwickelt werden. Dadurch bekommt die Geschichte noch mehr Tiefgang.

Die Protagonistin Rachel ist anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig. Sie ist definitiv nicht eine der Protagonistinnen, für die von der ersten Seite mein Herz geschlagen hat. Das ein oder andere Mal ging mir ihre aufbrausende Art auf die Nerven, aber mit jeder Seite mochte ich sie mehr.

Die anderen Charaktere sind so unterschiedlich wie es nur sein kann, manche sind aufgedreht und bunt, andere ruhig, schweigsam und nachdenklich. Durch die schöne Mischung bereichert jeder Charakter mit seiner Art die Geschichte.

Im ersten drittel der Geschichte hatte ich meine Schwierigkeiten mit dem Spannungsbogen, es gibt einen längeren Bereich in der kein Charakter spricht, dieser war für mich zäh und unangenehm zu lesen. Danach wird die Geschichte spannend und man liest sich von einem Plott-Twist zum nächsten. Die ein oder andere Wendung hat mich sehr überrascht.

Persönlich hätte mir das Ende vor dem Epilog besser gefallen, aber das ist hier Geschmackssache.

Was mir leider noch negativ aufgefallen ist, dass es beim Druck ein Problem gab. Auf einigen Seiten ist der Silbentrennungsstrich kein Strich, sondern nur ein Punkt. Er wirkt abgeschnitten. Auf anderen Seiten ist es wiederum normal. Das ändert natürlich nichts am grandiosen Inhalt, ist aber trotzdem ein Wehrmutstropfen.



Lesenswert?


Wer Lust auf einen Fantasy Roman hat, der in einer Mischung aus japanischer Götterwelt und der aktuellen Zeit spielt, wird mit „Sammlerin der Seelen“ einige spannende Lesestunden erhalten. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde nun versuchen mehr Fantasy in ungewöhnlichen Settings zu lesen!



Cover und Klappentext

Sammlerin der Seelen

Optisch gefällt mir das Cover sehr gut, ich mag die vielen hellen Farben, die sehr gut zur Geschichte passen. Zum Fotografieren war es allerdings sehr schwierig, durch das sehr helle Cover wirkte alles andere unterbelichtet. Aber das ist nichts dramatisches und dafür gibt es je Bearbeitungsprogramme. Den Klappentext mag ich sehr, er verrät was einen erwartet, ohne zu weit in der Geschichte vorzugreifen.



Grundlegende Infos zum Buch


Erschienen im impress Verlag

https://www.carlsen.de/epub/sammlerin-der-seelen/978-3-646-60555-6

ISBN: 978-3-551-30223-6

Umschlaggestaltung: formlabor

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 395

Preis: 12,99 €


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HEX

Zorngeboren