• Jasmin Korper

Umwege des Lebens

Autorin: Jodi Picoult


Rezensionsexemplar



Um was geht’s?


Dawn hatte sich bei einer Ausgrabung in Ägypten in einen Kollegen verliebt, als ein Anruf ihr Leben auf dem Kopf stellt. Als sie fünfzehn Jahre später einen Flugzeugabsturz überlebt, fragt sie sich, ob ihr Leben nicht anders sein könnte? Auf der Suche nach Antworten lässt sie Mann und Tochter hinter sich und begibt sich nach Ägypten, um Antworten zu finden.



Rezension


Ich muss von vornherein sagen, dass ich mir dieses Buch nicht selbst gekauft hätte. Aber da ich bei den Rezensionsexemplaren gerne experimentiere und versuche nicht nur meine Lieblingsgenre zu lesen, wusste ich nicht, was mich erwarten würde.

In diesem Roman geht es um so viel mehr, als man aus dem Klappentext vermuten würde. Die Protagonistin Dawn steht mitten im Leben, sie arbeitet als Sterbe-Doula, ist verheiratet und hat eine Teenager Tochter. Doch ein Flugzeugabsturz, den sie überlebte, stellt alles Bisherige in Frage. Denn vor fünfzehn Jahren war sie in einen Mann verliebt, denn sie in Ägypten zurückgelassen hat. Und nicht nur ihn, sondern auch ihren Traumberuf musste sie aufgeben. Sie nimmt uns mit auf eine Reise der Emotionen.

Besonders fasziniert hat mich alles Wissenschaftliche. Die Quantenphysik und die Ägyptologie waren so genau recherchiert, dass alle Fakten stimmten. Normalerweise spreche ich mit meinem Mann immer nur kurz und knapp über die Bücher, aber hier waren wir in lange Gespräche vertieft. Er interessiert sich sehr für Quantenphysik und ich löcherte ihn mit Fragen. Stimmt denn das? Was hältst du davon? Und er, der es gewöhnt ist, dass in der Belletristik die Quantenphysik meist falsch beschrieben wird, war durchwegs überrascht. Die dargestellten Theorien existieren alle. Bei den Fakten über Ägypten und die Archäologie habe ich mich in meine Kindheit versetzt gefühlt. Ich habe damals so viele Bücher verschlungen und das Thema geliebt.

Die Thematik des Todes ist ein ständiger Begleiter in diesem Buch. Doch hier geht es nicht um Glauben, hier wird der Tod als Teil des Lebens dargestellt. Vom Beruf der Sterbe-Doula hatte ich bisher noch nie gehört und bin inzwischen überzeugt, dass jeder darüber Bescheid wissen sollte. In einer Einfühlsamen, aber dennoch ehrlichen Weise wird der Tod behandelt. Er wird ernst genommen, nicht beschönigt und das Thema wird enttabuisiert. Zu selten wird darüber gesprochen, dabei betrifft es doch jeden von uns.

Die Geschichte um Dawn, ihre Familie, ihre aktuelle und die vergangene Liebe hat mich fasziniert. Durch die Perspektivwechsel und den einzigartigen Erzählstil bekommt man Einblick und fragt sich oft selbst, wie man Entschieden hätte. Normalerweise bin ich kein Fan von Enden, die auf diese Weise geschrieben sind, aber hier ist es perfekt. Ich habe das Buch geschlossen und noch lange darüber nach gedacht.



Lesenswert?


Für mich war „Umwege des Lebens“ ein Buch, mit dem ich nie gerechnet hätte, das mich aber vollständig eingenommen hat. Man braucht definitiv ein Interesse an Physik und Ägyptologie, denn diese Passagen waren ausführlich. Für mich ist es aktuell das Highlight des Jahres und es wird sehr schwer, dieses Buch vom Thron zu stoßen.



Cover und Klappentext

Umwege des Lebens


Tja, was soll ich groß zum Cover sagen. Da bin ich jetzt nicht unbedingt Objektiv, denn ich hasse die Farbkombination Orange und Blau. Es ist einfach nicht meins und ich denke, ich hätte es niemals in die Hand genommen. Der Klappentext dagegen ist toll, er macht Lust auf mehr, lässt aber nicht annähernd die Tiefe dieser Geschichte erkennen.



Grundsätzliche Infos zum Buch


Erschienen im C. Bertelsmann Verlag

https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Umwege-des-Lebens/Jodi-Picoult/C-Bertelsmann/e551886.rhd

ISBN: 978-3-570-10415-6

Übersetzerin: Elfriede Peschel

Umschlaggestaltung: www.buerosued.de

Genre: Roman

Seitenzahl: 544

Preis: 22,00 €


Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar!


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HEX

Offline